FALKEN zwingen Korneuburg in die Knie

Schon wie in der vergangenen Woche kommt es für die FALKEN zum nächsten NÖ-Derby gegen



Union Sparkasse Korneuburg. Motto der FALKEN: „Verlieren verboten!“


20171215_MBR-Photographie©Mathias_Reischer-8691.jpg-St. Pöltner Falken

Foto: Mathias Reischer©MBR-Photographie

In der gut besuchten Sportwelt NÖ geht es am Anfang hin und her. Keine Mannschaft kann sich wirklich absetzen. In dieser Phase sind beide Torhüter mit einigen Paraden im Mittelpunkt. Logischer Zwischenstand in Minute 16: 7:7. Danach geht es in dieser Tonart weiter. Wenig Tore, daher Spielstand in der 21. Minute 8:8 durch Fehlwürfe auf beiden Seiten.Auch bis zur Halbzeit ändert sich nicht viel.

Halbzeitstand: 13:13

 

Die FALKEN kommen besser aus der Kabine und können sich mit 1-2 Toren absetzen, aber nicht entscheidend. In dieser Phase drückt Kevin Wieninger dem Spiel seinen Stempel auf. Danach stellt Spielertrainer Markus Wagesreiter die Deckung der FALKEN noch besser ein. Ab nun gibt es kein Durchkommen mehr für den Korneuburger Angriff. Die Folge ist ein 6:0-Lauf ab der 42. Minute, bei dem die FALKEN ihre Chancen eiskalt ausnutzen. In Minute 50 steht es somit 25:17 für die FALKEN, durchaus verdient.

 

Die Korneuburger werden zusehends nervöser, begehen technische Fehler, die unser Nico Weilguny i  Tempo-Gegenstößen nützt. In dieser Phase werden junge Eigenbauspieler eingesetzt, wo der wiedergenesene Martin Zettel (8 Wochen verletzt aufgrund eines Bänderrisses in der linken Schulter) eine Talentprobe ablegt.

 

Weitere junge Spieler spielen nun auf St. Pöltner Seite, um Erfahrung zu sammeln (Pirkfellner, Posset). Die motivierten Jung-FALKEN lassen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen und gewinnen schlussendlich unter frenetischem Applaus der Fans verdient mit 28:21.

Man oft the match wird Kevin Wieninger (9 Tore).

 

Nun geht es am 22.12.2017 nach Tirol zum stärker werdenden medalp Handball Tirol.

2 Punkte auf dem Weg ins obere Play-Off sind eingeplant.

 

Weiter so!

 

Wir sind stolz auf Euch!